h1

The Bright Side of Life

21. Februar 2009

Seilschaften und Bonzenwirtschaft sind per se böse Wörter. Heute nennt sich das ganze Parteienproporz bzw. Soziale Marktwirtschaft und weil es so schön ist, nutzt man (?!) diese natürlich auch.

Zum Beispiel unsere Christlichen Parteien (CDU/CSU), die beherrschen nämlich zur Zeit den Verwaltungsrat des ZDF und unter Führung unseres „brutalstmöglichen“ Aufklärers, Hessens Ministerpräsident Koch,  soll -laut Spiegel– ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brenders Wiederwahl verhindert werden. Neu ist allerdings, dass der Begriff Solidarität in die ZDF-Etagen einzieht.

Oder dieser Mißgriff, eh Mißfelder, der Mann hat doch Mut, er ist bereit, öffentlich auszusprechen, was viele denken, das gehört nun mal zu einer Demokratie. „Die Erhöhung von ‚Hartz IV‘ war ein Anschub für die Tabak- und Spirituosenindustrie.“
Allerdings vermisse ich dieses soziale Engagement (klare Worte), wenn es zum Beispiel um Banken oder Konzerne geht.

Da wäre zum Beispiel die Hypo Real Estate, über diese geistert nämlich eine neue Hiobsbotschaft durch den Medienwald. Und die HRE reagiert, wie erwartet, mit Intransparenz. In früheren Zeiten gab es dazu einen Witz, der da lautete: Gestern standen wir am Rande des Abgrunds, heute sind wir schon einen Schritt weiter.

Und weil das Leben ja weiter gehen muss, wenden ich mich dann lieber doch den Monty Pythons zu.

Das ist zynisch (?),
– i wo, Gott bewahre, … apropos Gott, war da nicht der … –
ich nenne das politische Meinungsbildung.

Update 09. März 2009

Angriff auf das ZDF – 09.03.2009, FAZ
Drei Gründe, Roland Koch dankbar zu sein – 08.03.2009, Telepolis
ZDF befürchtet Rücktritt von Intendant Schächter
– 07.03.2009, Spiegel (Vorab)
Verfassungsrechtler Grimm zum Fall Brender – 06.03.2009, FAZ
Eine Trägöidie bahnt sich im ZDF an
– 04.03.2009, Hamburger Abendblatt
Roland Koch im Gespräch – 24.02.2009, FAZ

Mißfelder soll sich entschuldigen – 07.03.2009, Osnabrücker Zeitung
Mißfelder als Wittke-Nachfolger aus dem Rennen – 02.03.2009, welt-online
Statt anzuklagen, sollte Mißfelder Abhilfe schaffen – 25.02.2009, Berliner Morgenpost (Leserkommentare)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: