Posts Tagged ‘Lernen’

h1

Die Zeit-Attac(ke)

21. März 2009

Attac ist eine ziemlich rührige -sprich engagierte- Organisation. Aber jetzt haben sie den Vogel (im positiven Sinne) abgeschossen. Mit Zeit.net haben sie eine sehr ähnliche Website zur Online-Ausgabe der Zeit mit globalisierungskritischen Inhalten gefüllt, die zum Nachdenken anregen sollen. Wenn nicht bereits im Header zu erkennen wäre, von wem sie stammt, dann könnte man unter Umständen annehmen, das Original hätte ein paar Probleme. Diese Probleme hat aber nur die Attacausgabe, da der Server sehr belastet scheint. Ein adäquates e-Paper findet sich bei scribd. com.

Und die Damen und Herren des Originals nehmen dies, zu meiner persönlichen Freude, gleichwohl mit Humor  und Interesse auf. So schreibt Woflgang Blau im ZeitblogMein Kollege Giovanni diLorenzo, Chefredakteur der Printausgabe, sagte: “Fälschungen der ZEIT können wir natürlich nicht gutheißen, zumal nicht in dieser hohen Qualität. Am meisten staune ich aber über den großen Aufwand, den man sich hier geleistet hat.  Schön, dass es wenigstens Attac in der Krise noch gut geht.”“.

Der Coolness-Faktor dürfte dieses Wochenende bei der Zeit bei 10 liegen. Meine Empfehlung an die DB AG, einfach mal ein paar Erfahrungen austauschen.

Update 24.03.2009

Das Presseecho war vielseitig und wird von Attac dokumentiert. Wen die Ausgabe interessiert bzw. wer die Druckausgabe verpasst hat, der kann sie bestellen.

h1

D21-Jahreskongress

16. November 2008

Die Initiative D21 hat ihren Jahreskongress 2008 abgehalten. Interessant sind aus meiner Sicht die dazu veröffentlichten Beiträge, die bei zaplive.tv zu sehen und zu hören sind. Besonders hervorzuheben ist aus meiner Sicht der 14.11. der unter dem Motto „Klicken und Lernen – Bildung im Wandel“ stand. Es wäre zu schön, um wahr zu sein, allein die Realität spricht anderes.

Vodpod videos no longer available.
more about „D21-Jahreskongress„, posted with vodpod

Die Zeit war für mich bisher zu kurz, um alle Beiträge zu hören. Neben vielen Ideen und Anregungen fiel mir aber auf, dass viel über Visionen diskutiert wird; die Wirtschaft mehr Engagement in der Bildung fordert (zu Recht, aber wo bleiben ihre Beiträge zum lebenslangen Lernen, denn dies fängt nicht erst mit der Berufsausbildung oder einer punktuellen Schul- und /oder Unterrichtsförderung an) und wo bleibt die Ganzheitlichkeit (es wird immer von Schüler/innen gesprochen, es sind aber Kinder und Jugendliche in einem bestimmten und für sie sehr entscheidenden Lebensabschnitt).

Es ist an der Zeit dies flächendeckend umzusetzen, denn es geht um unsere Kinder und da reicht es nicht aus, von unseren Zukunftshoffnungen zu sprechen.