Posts Tagged ‘Unterrichtsmaterial’

h1

Ökonomische Bildung tut not

9. März 2009

Es ist immer wieder angemahnt worden – wir brauchen eine zeitgemäße ökonomische Bildung. Dieser Tage lässt sich davon einiges im Netz finden, folgende Beiträge bieten sich förmlich an:

Die sieben Mythen zur Finanzkrise der USA – Berliner Morgenpost

via TeacherNews gefunden: Finanzen und Steuern

Schülerheft 2006 (pdf, 2,17 mb) und 2007/ 2008 (pdf, 2,33 mb),
Lehrerhandreichung 2006 (pdf, 716,5 kb) und 2007/ 2008 (pdf, 3,38 mb)
sowie der Foliensatz, bestehend aus 8 Folien und Grafiken. Ergänzend bietet das Bundesministerium für Finanzen laufend aktuelle Arbeitsblätter an.

via Netzpolitik gefunden und in Englisch, es bietet sich also für den bilingualen Unterricht an:

Vodpod videos no longer available.

more about „The Crisis of Credit Visualized on Vimeo„, posted with vodpod

Update 20.03.2009

Für alle da – Unsere Antworten auf Ihre Fragen
Der Bürgerdialog des Bundesministeriums für Finanzen
Der Weg in das Milliarden-Desaster
Eine Präsentation von Benedikt Fehr in der Online-Ausgabe der FAZ
Von Bulle und Bär – Die Börse (pdf, 867 kb)
Eine Broschüre der Stiftung Lesen und Börse Frankfurt
Lesen bildet Kapital – Ideen rund um Aktien und Börsen (pdf, 1,4 mb)
Eine Broschüre der Stiftung Lesen zur Anregung und Ideenfindung Schreckgespenst Globalisierung – Ursachen, Erscheinungsformen und Gestaltungsmöglichkeiten
Unterrichtshilfen des Hauptseminars „Ökonomie und Globalisierung“ der PH Schwäbisch-Gmünd
60 Jahre Soziale Marktwirtschaft von der Zeitbild Verlag GmbH, bestehend aus Lehrermappe, Arbeitsblättern, der BMWi-Kurzbroschüre und einem Video.
Weltwirtschaftskrise 2 – Unterrichtsmaterial von Alois Hundertpfund, SwissEduc

h1

Ein guter Tag

11. Februar 2009

Laut Heise hat der Ö1 in der Österreichischen Mediathek zwei Jahrzehnte von Hörfunkjournalen zu Schwerpunkten aus Politik, Wirtschaft und Kultur der Jahre 1967 bis 1989 online gestellt. Darüber hinaus finden sich dort auch einige Schmankerl wie z. B. eine akustische Webausstellung 1945-1955 oder eine akustische Chronik seit 1900.  Aber immer etwas Geduld mitbringen, die Server scheinen neu zu (sie könnten aber auch überlastet) sein . 😉

Nicht dass ich „hacken“ an sich gut finde, aber laut golem.de traf es diesmal nicht den Falschen, wie auch die vielen Trackbacks zeigen. Wolfgang Schäuble, seines Zeichens Bundesinnenminister, hat es erwischt, respektive natürlich seine Website.
Wie heißt doch gleich der bei mir so unbeliebte Satz -ich hab doch nichts zu verbergen. Also wenn jemand mich fragen würde, ich würde dann auch kein Passwort einsetzen und schon gleich gar nicht gewinner [vgl. heise.de], das zieht nämlich wirklich Spott und Häme nach sich.

Und dann kam heute auch noch der Newsletter von Lehrer-Online, der mich an ein nettes Video erinnert hat, dass sich z. B. im Musik- und/ oder Geschichtsunterricht auch ganz gut machen würde.
Damit wünsche ich dann allseits einen netten Abend.

h1

Tizian, Dürer und Co. in 3D

14. Januar 2009

Nach dem antiken Rom kommt nun das Museo del Prado in Madrid an die Reihe. Laut golem.de hat Google seiner Software Google Earth einen neuen „Prado-Layer“ hinzugefügt. Ergänzend dazu geht der ciberaBlog auf die Details sowie die Informationen aus dem LatLongBlog des spanischen Google-Teams ein.


Masterpieces of the Prado Museum in Google Earth

In Ergänzung dazu hätte ich noch  eine kleine Wunschliste von Museen, die ich gerne in Google Earth sehen würde:
das Musée du Louvre in Paris,
die Eremitage in Sankt Petersburg,
die Berliner Museumsinsel,
die Gemäldegalerie Alter Meister und das Grüne Gewölbe in Dresden,
die  Guggenheim-Museen in Nex York und Bilbao
und und und… Falls also bei Google keine Ideen mehr vorhanden sein sollten, einfach fragen. 😉

h1

ZDF oder zwei „doofe“ Fragen

10. Januar 2009

zdf_youtube_channelIm vergangenen Jahr lief eine vielbeachtete Serie im ZDF – Die Deutschen, die einiges an Lob erhielt. Kurz nach der Sendung der jeweiligen Folge erschienen diese dann auch im Youtube-Channel des ZDF. Eigentlich, könnte man meinen, eine gute Sache. Allerdings hat diese Sache einen Haken, diese Videos sind schon wieder weg, dafür findet sich jetzt ein gewisser Horst Schlämmer dort.

Wird der Youtube-Channel wirklich nur zu Werbezwecken genutzt? Eigentlich ist das ZDF doch Partner von Youtube.

Und zum anderen frage ich mich, warum das Forum zur Serie nicht mehr online ist? Waren die Kommentare so schlimm oder heißt das Serienende auch Forenende.

Schade, wieder mal eine vergebene Chance.

h1

„These Boots Are Made for Walkin'“

20. November 2008
Screenshot der Homepage (Ausschnitt)

So jedenfalls titelte die Deutsche Nationalbibliothek am 01. Februar diesen Jahres in ihrer Pressemeldung und kündigte Europas digitale Bibliothek an. Kein Geringerer als der Präsident der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso, kündigte nun heute in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Online-Ausgabe) die Eröffnung dieser Bibliothek an.

Entstanden ist dieses Bibliotheksangebot im Rahmen der i2010-Initiative der EU und zielt darauf „alle Kulturschätze und wissenschaftlichen Aufzeichnungen Europas – Bücher, Zeitschriften, Filme, Karten, Fotos, Musik usw. – allen Menschen zugänglich zu machen und für künftige Generationen zu bewahren.“

Zu finden ist die Europeana unter: http://www.europeana.eu/portal/

Für das Lernen kann dies ein Zuwachs an Sinnlichkeit bedeuten und in diesem Sinne empfehle ich, zugreifen und ausgiebig nutzen.

Update 26.11.2008

Europa - Kein Anschluß unter dieser Nummer!

Europa – Kein Anschluss unter dieser Nummer!
Nach ersten “Anlaufschwierigkeiten” wird der/ die geneigte User/ Userin auf Mitte Dezember vertröstet. So geht es nicht! Damit wird eine gute Idee zur Lachnummer gemacht. Ich möchte auch von keinem der Verantwortlichen hören, damit hätten sie nicht gerechnet. Zum „Weglaufen“.

h1

Datenschutz beim Handelsblatt

15. November 2008

Auch wenn der Titel es vermuten lässt, ich befasse mich nicht mit dem Datenschutz beim Handelsblatt, sondern möchte auf ein Dossier hinweisen, dass sich lohnt, angeschaut zu werden.  Neben einigen Hinweisen zum Daten- und Selbstdatenschutz werden einige gängige Praktiken der Konzerne beim Daten sammeln erläutert und abgerundet wird das ganze durch eine sehr übersichtlichen und informative Flashgrafik.

h1

Rom – eine virtuelle Exkursion in 3D

15. November 2008

Virtuelle Exkursionen sind im Unterricht ein Thema für sich. Laut golem.de ermöglicht die neue Version von Google Earth einen Spaziergang durch das Rom im Jahre 320. Der virtuelle Nachbau umfasst rund 6.700 Gebäude, von denen 11 von innen betrachtbar sein sollen, wie zum Beispiel die Basilica Julia.
Entstanden ist dieses Rom in Zusammenarbeit mit dem Institute of Advanced Technology in the Humanities der Universität von Virginia. Auf der Projektseite von Rome Reborn 2.0 finden sich eine Vielzahl von Informationen, unter anderem auch einige Entwicklungsschritte, Grafiken und Videos.

Laut topnews.de benötigt die Software allerdings einen Dual-Core-Prozessor mit zwei Gigahertz, drei Gigabyte Arbeitsspeicher und eine Grafikkarte mit 512 Megabyte.

Discover Ancient Rome in Google Earth

Also auf nach Rom, vielleicht sieht man(n)/frau sich dort und viel Spaß.